Pelletheizung mit Solaranlage im Wärmeverbund Schule / Sporthalle in der GS Weidenthal

In der Grundschule Weidenthal wurde 2009 eine Pelletheizung installiert. Gleichzeitig wurde ein Nahwärmeverbund mit der 30 m entfernten Sporthalle geschaffen  auf deren Dach noch eine Solaranlage zur Wärmeerzeugung installiert wurde. Vorrangig geschieht die Wärmeerzeugung nach der solarthermischen Anlage  durch die Pelletheizung für beide Gebäude. Bei Bedarf schaltet die bestehende Gasheizung der Sporthalle automatisch zu.Im Sommer kann  die Solaranlage die Warmwasserbereitung für die Sporthalle übernehmen.

Die Pelletheizung wurde aus Platztgründen modular aufgebaut und besteht aus 3 gleichen Kessel mit je 56 kW Leistung, also insgesamt 168 kW Gesamtleistung. Je nach Wärmeanforderung läuft ein Kessel oder mehrere. Der ehemalige Heizöltankraum wurde zu einem Pelletlagerraum umgebaut.

Pro erzeugte kWh Wärme werden im Vergleich zur alten Heizung mit Heizül ca.0,311kg CO2 eingespart, beim Ersatz von Gas durch Pellets ca. 0,282kg CO2/kWh

Bei einem Bedarf von ca. 350 000kWh Wärme  ( 150 000 kWh Schule; 200 000 kWh Sporthalle) sind dies demnach ca. 100 t CO2- Einsparung pro Jahr.

Das Konzept wurde von der EOR als besonders effizient eingestuft und deshalb über das Konjunkturprogramm II mit 80% und einem zinslosen Darlehen gefördert.


aktuelle Energiedaten: *

Datum 29.04.2015
Uhrzeit 17:31:00
Energieerzeugung

1565270,000 kWh

Tagesenergieerzeugung 260,00 kWh
Momentanleistung 10,00 kW
CO2 Einsparung

 

441,41 t
= Gesamtenergieertrag x 0,282 kg/kWh (gegenüber Erdgas)

x  0,311 kg/kWh (gegenüber Heizöl)

* Diese Werte werden regelmäßig durch das Visualisierungssystem OekoLog aktualisiert.

 

Eigenschaften

Anlagenbetreiber VG Lambrecht
Inbetriebnahme 01.12.2009
Nennleistung (thermisch) 3 x 56,00 kW = 168 kW

Kosten der Anlage:  148 000.-€

Zuschuss aus dem Konjunkturprogramm II:                                  119 000.- €

plus zinsloses Darlehen, rückzahlbar nach 2012                                29 000.-€

 

56 kW Leistung                      56 kW Leistung                56 kW Leistung

Schnittbild eines Pelletkessels

Brennkammer und Förderschnecke